Verkehr & Tourismus

Luftverkehr - Schiffsverkehr - Bahnverkehr - Straßenverkehr

 
 
 

Die Société Nationale des Chemins de fer Français (SNCF) ist das nationale Eisenbahnunternehmen Frankreichs. Die SNCF gliedert sich in zwei Geschäftsbereiche auf: SNCF Réseau ist für die Verwaltung der Infrastruktur zuständig, während sich die SNCF Mobilités um die Verkehrsleistungen kümmert. Das Unternehmen wurde 1938 gegründet und zählt zu den wichtigsten Bahnunternehmen  in Europa. Mit der Einführung des TGVs (Link zu Hochgeschwindigkeit) hat sich die SNCF vor allem im Hochgeschwindigkeitsverkehr einen Namen gemacht. Täglich befördert die SNCF etwa 13,5 Mio. Fahrgäste weltweit. Ähnlich wie die Deutsche Bahn möchte die SNCF zu einem übergreifenden Mobilitätsdienstleister werden und ist neben dem Schienenverkehr vermehrt auch in anderen Verkehrsbereichen tätig. So ist die SNCF etwa ins Fernbus- und ins Car-Sharing-Segment eingestiegen.

Die Société Nationale des Chemins de fer Français (SNCF) ist das nationale Eisenbahnunternehmen Frankreichs. Die SNCF gliedert sich in zwei Geschäftsbereiche auf: Die SNCF Réseau ist für die Verwaltung der Infrastruktur zuständig, während sich die SNCF Mobilités um die Verkehrsleistungen kümmert. Das Unternehmen wurde 1938 gegründet und zählt zu den wichtigsten Bahnunternehmen in Europa. Mit der Einführung des TGVs hat sich die SNCF vor allem im Hochgeschwindigkeitsverkehr einen Namen gemacht. Täglich befördert die SNCF etwa 13,5 Mio. Fahrgäste weltweit. Ähnlich wie die Deutsche Bahn möchte die SNCF zu einem übergreifenden Mobilitätsdienstleister werden und ist neben dem Schienenverkehr vermehrt auch in anderen Verkehrsbereichen tätig. So ist die SNCF etwa ins Fernbus- und ins Car-Sharing-Segment eingestiegen. 

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) sind die nationale Eisenbahngesellschaft in der Schweiz. Die SBB wurde 1902 gegründet und hat ihren Sitz in Bern. Seit 1999 wird das Unternehmen als AG geführt. Der Konzern ist in die vier Unternehmensbereiche Personenverkehr, Güterverkehr, Infrastruktur und Immobilien aufgeteilt. Die SBB besitzt mehr als 10.000 Züge und beschäftigt derzeit etwa 33.000 Mitarbeiter.

Die Red Nacional de los Ferrocarriles Españoles (RENFE) wurde 1941 gegründet und ist das nationale Bahnunternehmen Spaniens. 2005 wurde der Konzern umstrukturiert. Hieraus entstanden zwei voneinander unabhängige Unternehmen. Die Renfe Operadora ist für den Personen- und Güterverkehr verantwortlich, während die Administrador de Infraestructuras Ferroviarias für die Verwaltung der Infrastruktur zuständig ist.

Der Konzern Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) ist Österreichs größter Mobilitätsdienstleister. Seit 2004 ist das Unternehmen als Aktiengesellschaft eingetragen. Neben der Personenverkehr AG, welche größtenteils für den Schienenverkehr zuständig ist, gehören auch die Bereiche ÖBB Postbus und seit Mitte 2016 auch das Segment ÖBB Fernbus zum Konzern. Im Jahr 2015 generierte das Unternehmen einen Umsatz von ca. 5,2 Mrd. Euro.

Die Japan Railway Group ist ein Zusammenschluss aus sieben staatlichen Bahnunternehmen Japans. Das Gemeinschaftsunternehmen entstand als 1987 die Bahngesellschaften aufgrund hoher Unwirtschaftlichkeit privatisiert wurden. Die einzelnen Tochterunternehmen sind dabei immer noch rechtlich unabhängig und verfügen über unterschiedliche Zugmodelle und Ticketangebote. Für den Personentransport sind die Unternehmen JR Hokkaido (hellgrün), JR East (grün), JR Central (orange), JR West (blau), JR Shikoku (hellblau) und JR Kyushu (rot) zuständig. Der Güterverkehr wird vom Unternehmen JR Freight (grau) ausgeführt.