Verkehr & Tourismus

Luftverkehr - Schiffsverkehr - Bahnverkehr - Straßenverkehr

 
 
 

Hochgeschwindigkeitszüge sind Züge, die eine Geschwindigkeit von mindestens 200 km/h erreichen können. Der Geschwindigkeitsrekord liegt aktuell bei 574,8 km/h und wurde vom V150 erreicht. Jedoch sinkt die Wirtschaftlichkeit mit Zunahme der Geschwindigkeit, weshalb die Durchschnittsgeschwindigkeit von Hochgeschwindigkeitszügen derzeit bei etwa 300 km/h liegt. Die Hochgeschwindigkeitszüge sind deutlich leichter als klassische Züge und verfügen über eine sehr hohe Antriebsleistung. Dadurch können auch größere Höhenunterschiede bewältigt werden, was den Neubau von Schnellfahrstrecken erleichtert und Kosten senkt. Der Zug kann bis zu einer Fahrzeit von etwa drei Stunden eine Konkurrenz zum Flugzeug darstellen, denn bei diesen Strecken ist die Bahn schneller, direkter und preiswerter. Bahnfahren bietet den Vorteil, dass ein direkter Zugang ins jeweilige Stadtzentrum ermöglicht wird und kein Check-In erforderlich ist.

Um die Wettbewerbsfähigkeit der Bahn als Verkehrsmittel in Europa weiterhin zu steigern, wird derzeit das europäische Hochgeschwindigkeitsnetz ausgebaut und vollständig elektrifiziert. Dies ist Bestandteil einer EU-Verordnung mit dem Ziel, die grenzüberschreitenden Verbindungen innerhalb Europas zu verbessern. Ein großes Problem bei der Umsetzung sind die meist von Land zu Land verschiedenen infrastrukturellen und technischen Gegebenheiten auf der Schiene. So unterscheidet sich z.B. die Spurweite oder die Stromspannung. Dies soll im Zuge der Umstrukturierung des Europäischen Schienenverkehrs harmonisiert werden. Das Kernnetz soll bis 2030 und das gesamte Netz bis 2050 vollständig ausgebaut werden.

Hier ein kurzer Überblick zu einigen der bedeutendsten Hochgeschwindigkeitszügen weltweit:

Hochgeschwindigkeitszüge