Verkehr & Tourismus

Luftverkehr - Schiffsverkehr - Bahnverkehr - Straßenverkehr

 
 
 

Die Kreuzfahrtbranche ist eine stetig wachsende Branche und verzeichnet jährlich neue Rekordumsatzzahlen. Sie gehört zu der am schnellsten sich entwickelnden Sparte des Tourismus. Hierzu tragen bestellte Neubauten der zahlreichen Reedereien bei, sowie das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis, hohe Sicherheit und die aktuelle Reisesituation geprägt durch zunehmenden Terrorismus. Deutschland weist generell noch ein großes Wachstumspotential auf. Zur Aufzeigung eben diesen Erfolges verhelfen die folgenden Kennzahlen und ihre Erläuterungen.

 

Erläuterung

Die bekannteste und wichtigste nautische Kennzahl ist die der Seemeile. Eine Seemeile misst 1,853 Kilometer. Die Geschwindigkeit eines Schiffes wird berechnet in Knoten. Ein Knoten umfasst 1 Seemeile pro Stunde, welche 1,853 Kilometer pro Stunde beträgt.

Des Weiteren gibt es die Messzahl "Faden". Diese ist ein Hilfsmittel zum Ermitteln der Tiefe, demnach umfasst 1 Faden =6 Fuß und ein Fuß entspricht 1,83 Meter. Diese Kennzahl ist eine nützliche Hilfe beim Anladen eines Schiffes.  

Erläuterung

Die Raumzahl (engl. Passenger Space Ratio) beschreibt die Angabe des Platzangebotes eines Kreuzfahrtschiffes. Berechnet wird die Kennzahl, indem man die Tonnage des Schiffes durch die Anzahl der Passagiere dividiert. Je größer die Zahl, desto mehr Platz ist auf einem Schiff verfügbar. Zudem wird unterschieden in Bruttoraumzahl (BRZ) und Nettoraumzahl (NRZ). Bei der BRZ wird der Gesamtraumgehalt eines Schiffes betrachtet und an seinen Konstruktionslinien, den Mallkanten, berechnet. Die NRZ bezieht sich auf das Volumen aller Laderäume und der Anzahl der Fahrgäste. Letztere gibt Auskunft über die Nutzbarkeit des Schiffes und ist hat niemals einen kleineren Wert als 0,3.

Eine ähnliche Schreibweise zur Raumzahl bietet die "Passenger Space Ratio".

Formel

Tonnage des Schiffes / Anzahl der Passagiere = Raumzahl (RZ)

Beispiel

Das Kreuzfahrtschiff "MS Hamburg" hat eine Tonnage von 15.067 BRZ und 400 Passagiere finden Platz auf dem Schiff. Die Raumzahl der MS Hamburg beträgt 37,6 und deutet auf ein großzügiges Platzangebot hin.

Vor- und Nachteile

Vorteile:

Die Kennzahl dient neben der Pax/ Crew Ratio als eine weitere Qualitätskennzahl und gibt Auskunft über das Platzangebot auf einem Kreuzfahrtschiff.

Nachteile:

Die Kennzahl ist relativ und dimensionslos.

Erläuterung

Hier wird das Verhältnis der Mitarbeiter auf einem Kreuzfahrtschiff zu den Passagieren berechnet, dass ebenfalls als Qualitätsmerkmal, wie beispielsweise der Servicequalität, agiert. Ein Verhältnis von 1:1 wäre hier vorbildlich und die Bestnote. Auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt liefert die Realität Verhältnisse von 1:8 durch beispielsweise die Reederei Hapag Lloyd.

Formel

Anzahl der Gäste / Anzahl der Besatzungsmitglieder = Pax/ Crew Ratio

Beispiel

Eine Reederei schickt eines seiner Kreuzfahrtschiffe auf Reise. Auf diesem Kreuzfahrtschiff befinden sich 210 Gäste und 160 Besatzungsmitglieder. Die Pax/ Crew Ratio beträgt hier 1,31.

Vor- und Nachteile

Vorteile:

Die Kennzahl dient als ein Qualitätswert und kann Auskunft für den Passagier über den Service eines Kreuzfahrtschiffes geben.

Nachteile:

Die Pax/ Crew Ratio- Kennzahl agiert nur theoretisch. Ob sich das Verhältnis tatsächlich auf den Passagier positiv oder negativ auswirkt, ist fraglich, da Faktoren wie Stress nicht mit einbezogen werden.

Erläuterung

Diese Kennzahl gibt Auskunft über die Kosten der verschiedenen Anschaffungen, die getätigt werden mussten, um den betriebsbereiten Zustand zu erreichen. Teilt man nun diese Gesamtanschaffungskosten durch die Anzahl der verfügbaren Betten

Formel

Gesamtsumme der Anschaffungskosten / Anzahl der Betten = Anschaffungskosten pro Bett

Vor- und Nachteile

Vorteile:

Gibt erste Auskunft über die Kosten, die dem Buchungspreis angepasst werden muss, um die Kosten demnach wieder decken zu können.

Nachteile:

Diese Kennzahl bezieht jedoch nicht die Instandhaltungskosten der Anschaffungen mit ein.

Diese Kennzahl bezieht sich auf den durchschnittlichen Umsatz pro Passagier, der während einer bestimmten Zeit (hier pro Tag) erzielt wurde. Die Durchschnittsrate pro Tag und pro Passagier lag bei der Reederei TUI Cruises bei 148 Euro. Um die Durchschnittsrate zu erhöhen, müssen neue Produkte oder Produktoptimierungen angeboten werden, wie beispielsweise das "Alles- Inklusive- Konzept" von TUI Cruises auf ihrem neusten Kreuzfahrtschiff "Mein Schiff 5".

Erläuterung

Generell gilt, je höher die Schiffsauslastung, desto besser die Umweltzahlen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Kreuzfahrtbranche des Öfteren durchschnittliche Schiffsauslastungen von über hundert Prozent aufweist. Dies liegt daran, dass Zustellbetten für beispielsweise Kinder, mit einkalkuliert werden. Beispielsweise lag die durchschnittliche Schiffsauslastung der Schiffe der Reederei TUI Cruises bei 100,8 Prozent bezogen auf eine 2-Bett-Belegeung. Die Kennzahl wird prozentual betrachtet.

Formel

Ist- Auslastung / Mögliche Auslastung x 100 = Durchschnittliche Schiffsauslastung

Vor- und Nachteile

Vorteile:

Die Kennzahl dient als eine gute Möglichkeit sich mit dem Wettbewerb zu vergleichen.

Nachteile:

Die Kalkulation der Kennzahl wird meist mit einer 2-Bett-Belegung berechnet und ist demnach ungenau, da manche Kabinen auch weitere Belegungen vorweisen, beispielsweise durch Zustellbetten.

Erläuterung

Diese Kennzahl ist ein wichtiger Faktor für die Planung von Kreuzfahrtrouten und erläutert die Distanz, die ein Kreuzfahrtschiff von Auschiffung bis Einschiffung maximal zurücklegen könnte, ohne dabei unwirtschaftlich zu agieren. Zu dem Aufzeigen der maximalen Distanz kommt das Pendant zum Seetag, also demnach der Vorgang zur Distanzüberwindung. Berechnet wird diese Kennzahl indem man die möglichen Stunden eines Kreuzfahrtschiffes außerhalb eines Hafens mit der wirtschaftlich optimalen Durchschnittsgeschwindigkeit multipliziert.

Formel

Mögliche Stunden außerhalb des Hafens x Wirtschaftlich optimale Durchschnittsgeschwindigkeit = Nachtrand

Beispiel

Die wirtschaftlich optimale Durchschnittsgeschwindigkeit eines Kreuzfahrtschiffes liegt bei 14 bis 16 Knoten. Also ungefähr 15 Knoten. Hierzu ist zu sagen, dass eine Erhöhung der Geschwindigkeit die Kosten für den Treibstoff überproportional ansteigen lässt. Ein Kreuzfahrtschiff hat in der Regel Zeit innerhalb von 9 bis 13 Stunden einen Landgang in einem Hafen zu ermöglichen und hat daraufhin dann 11 bis 15 (im Schnitt 13 Stunden) Stunden Zeit den nächstgeplanten Hafen zu erreichen. In diesem Beispiel beträgt der Nachtrand 195. Je geringer der Wert, desto wirtschaftlicher.

Vor- und Nachteile

Vorteile:

  • Verhilft einen Überblick über die Wirtschaftlichkeit des Schiffes zu erlangen
  • Zudem können durch die genaue Kalkulation des Nachtrandes, inklusive Puffer für Verspätungen, eventuelle Verspätungen und somit Verzögerungen in dem Routenverlauf vermieden werden

Nachteile:

  • Kann durch Verspätungen eventuell in der Kalkulation beeinträchtigt werden

 

Aktuelle Kennzahlen (2015)

Kennzahlen der Kreuzfahrtbranche 2015:

  • Passagieraufkommen: 1,81 Millionen deutsche Passagiere buchten 2015 eine Hochseekreuzfahrt
  • Reiseumsatz Kreuzfahrten: 2,87 Milliarden Euro
  • Übernachtungsanzahl: 15,75 Millionen Übernachtungen
  • Anzahl Schiffe deutscher Markt: 296 mit einer Kapazität von ca. 456.000 Betten
  • Anzahl anbietende Reedereien Deutschland: 27 (Hochsee)