Verkehr & Tourismus

Luftverkehr - Schiffsverkehr - Bahnverkehr - Straßenverkehr

 
 
 

Die Geschäftsmodelle der Hochseekreuzfahrtunternehmen lassen sich nach der Organisationsform unterteilen. Neben den Besitzverhältnissen der Kreuzfahrtschiffe spielt auch die Verfügungsgewalt über die Schiffe eine ausschlaggebende Rolle bei der Betrachtung der Geschäftsmodelle.

Kreuzfahrtschiff in Küstennähe

Das Geschäftsmodell Reederei findet in allen Bereichen der Schifffahrt Anwendung. Reeder betreiben die Kreuzfahrtschiffe und stellen diese Reiseveranstaltern zur Verfügung. AIDA Cruises und Hapag-Lloyd Kreuzfahrten gehören zu den bekanntesten deutschen Reedereien.

"Mein Schiff" im Hafen

Der Markt für Hochseekreuzfahrten wird dominiert von internationalen Konzernen. Hervorgegangen aus dem Zusammenschluss von Reedereien und Kreuzfahrtreiseveranstaltern in den 1990er Jahren werden die Flotten der Kreuzfahrtkonzerne weltweit eingesetzt.

Kreuzfahrtschiff auf See

Neben der Bildung von Konzernen ist die Kooperation zweier Unternehmen ein von Hochseekreuzfahrtunternehmen eingesetztes Geschäftsmodell. Die Royal Caribbean Cruise Line (RCCL) kooperiert im Rahmen von Joint Ventures mit anderen touristischen Unternehmen.

Kreuzfahrtschiff vor Anker

In der Unternehmensumwelt treffen die Interessen der Kreuzfahrtunternehmen auf die Ansprüche zahlreicher Interessensgruppen. Insbesondere in Zusammenhang mit der Verantwortung gegenüber der Gesellschaft (Corporate Social Responsibility) können Spannungsfelder entstehen.